Text Size

Besucher der Webseite:

Heute 4 Woche 14 Insgesamt 3043

Mittwoch, September 18, 2019





Die Schmiede Heister in Empel

Der Schmied Wilhelm Heister wurde 1877 in Grieth geboren, wo er mit seinen sechs Geschwistern in der Gaststätte Heister aufwuchs. Die Mutter Elisabeth (1848-1919) betrieb die Gaststätte, der Vater Eberhard (1838-1898) war Fuhrunternehmer.
Nach dem Tode des Vaters übernahm Johan, der älteste Bruder von Wilhelm, die Gaststätte. Alle anderen Brüder entschieden sich Schmied zu werden.
So errichtete der Bruder Theodor 1912 in Donsbrüggen eine eigene Werkstätte, Heinrich übernahm nach dem Ersten Weltkrieg in Grieth den Schmiedebetrieb von Sackers, und Gerhard, ohne die Selbständigkeit zu wagen, verdingte sich ebenfalls als Schmied seinen Unterhalt.
Wilhelm heiratet 1902 in Grieth Sibylla Hell (1876-1946). Im Jahr der Trauung erwarben sie die in Empel (Hurl) zum Verkauf anstehende Schmiede.
Wilhelms gleichnamiger Sohn (1906-1992) ging von 1921 bis 1923 bei seinem Vater in die Lehre. 1934 legte er vor der Handwerkskammer Düsseldorf die Meisterprüfung ab.

Bis Oktober 1955 betrieben Vater und Sohn die Schmiede in Empel. Die voranschreitende Technisierung zwang den Junior allerdings zur Aufgabe des Betriebes.